toplink schiebt Telefon-Lauschern einen Riegel vor und beendet Sicherheitshysterie

Karlsruhe (ots) – Karlsruhe, 2006 – Der Betreiber des Vermittlungssystems für Internet-Telefonie toplink sichert sämtliche Gespräche, die über die virtuelle Telefonanlage tpl_pbx geführt werden, mit dem Secure Session Initiation Protocol (SIP Secure – SIPS) beziehungsweise dem Secure Real-Time-Transport-Protocol (SRTP) ab und schließt damit Lauscher von allen Telefongesprächen aus. Mit den genannten Verfahren ist ein Abhören fast unmöglich geworden. „Damit wird gleichzeitig auch der herrschenden Hysterie um Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit Voice-over-IP ein Ende gesetzt“, berichtet toplink-Geschäftsführer Gerhard Wenderoth. Wie bei jeder neuen Technologie seien sofort Bedenkenträger auf den Plan getreten, die mit erhobenem Zeigefinger mangelnde Sicherheitsvorkehrungen monierten und aus diesem Grund von einer Umstellung auf die VoIP-Telefonie abraten. „Dabei sind auch die Anrufe über den herkömmlichen analogen Telefonanschluss sehr leicht abzuhören – nur redet darüber niemand.“ Sicherheit ist immer auf die Bedürfnisse der Kunden abzustellen, ein Fliesenfachgeschäft benötig nun mal weniger IT-Sicherheit als eine Bank……

weiterlesen

Nach oben scrollen