Telekom senkt DSL-Preise in Großstädten um 20 Prozent /

Köln (ots) – 27. Februar 2007 – Die Deutsche Telekom will die
DSL-Tarife speziell in Städten um ein Fünftel senken und damit
erstmals regional verschiedene Preise anbieten. Über diesen Plan mit
dem internen Arbeitstitel „IP-One“ berichtet das Wirtschaftsmagazin
‚Capital‘ in seiner Online-Ausgabe www.capital.de. Mit den
niedrigeren Tarifen will sich der Konzern gegen die weiterhin
katastrophalen Anschlussverluste in vielen Ballungszentren wehren, in
denen Konkurrenten mehr als 50 Prozent der neuen DSL-Verträge an Land
ziehen. Konkret will die Telekom laut ‚Capital‘ spätestens ab Sommer
dieses Jahres einen DSL-Zugang inklusive Flat-Rate für Internet und
Telefonie für knapp 40 Euro im Monat anbieten. Aktuell kostet das
Paket 49,90 Euro im Monat (bei 6 Mbit). Die Wettbewerber Versatel und
Arcor bieten Flat-Rate-Pakete für DSL/Telefonie bereits für unter 40
Euro an.

    Zur Umsetzung bedient sich der Ex-Monopolist, der seine Preise nur
in Abstimmung mit der Bundesnetzagentur ändern kann, eines Tricks:
Anstatt die Tarife bundesweit zu senken, führt er mit „IP-One“ eine
völlig neue Art von Internet-Anschluss ein. Erstmals dürfen
Privatkunden auf den bisher bei DSL obligatorischen Telefonvertrag
verzichten und stattdessen nur noch via Internet telefonieren. Da der
Anschluss über Web-Technik läuft, ist er günstiger zu warten – das
entscheidende Argument, um den Discount-Tarif von der
Bundesnetzagentur genehmigt zu bekommen.

    Zusätzlich berichtet „Capital online“ über die Grundzüge der neuen
Gesamtstrategie von Vorstandschef René Obermann, die er am 1. März
der Öffentlichkeit präsentieren will. Danach sollen künftig alle
Telekom-Produkte für zu Hause unter der Marke T-Home vermarktet
werden – und nicht nur TV- und Video-Angebote. Produkte für unterwegs
heißen wie bisher T-Mobile. Eine Reihe von Beteiligungen und
Konzernbereichen gehören künftig nicht mehr zum Kerngeschäft und
werden verkauft oder in Joint-Ventures überführt. Dazu zählen die
zwei Internet-Ableger in Frankreich (Club Internet) und Spanien
(Ya.com), Teile des Großkundengeschäftes von T-Systems, die Deutsche
Funkturm GmbH zum Betrieb der 20.000 Funktürme von T-Mobile in
Deutschland sowie große Teile des Immobiliengeschäftes.

    Für Rückfragen:
Reinhard Kowalewsky, Redaktion ‚Capital‘, Tel. 0221/49 08-219,
E-Mail: kowalewsky.reinhard@capital.de

Nach oben scrollen