Open Text stellt neue Version des Livelink ECM – Enterprise Server vor

Höhere Mitarbeiterproduktvität, Web Services-Schnittstellen, mehr Performanz

(pressebox) Open Text™ (Nasdaq: OTEX, TSX: OTC), führender globaler Anbieter im Bereich Enterprise Content Management (ECM), hat die jüngste Version seines Livelink ECM – Enterprise Server (LES) vorgestellt. Mit Funktionalitäten für Dokumentenmanagement und Collaboration eines der Kernprodukte des Open Text-Portfolios enthält die aktuelle Version neue Funktionalitäten für eine höhere Mitarbeiterproduktivität und Anwenderakzeptanz wie zum Beispiel verbesserte Navigations-, Such- und Caching-Mechanismen. Ein neues Business API erlaubt die Integration des Produkts in die Unternehmens-IT auf der Basis der Web Services-Standards, während die Kombination mit den neuen Open Text Content Services die Funktionalitäten des Produkts unabhängig von der Ebene der Repositories einerseits und der Applikationen und Benutzeroberflächen andererseits unternehmensweit zur Verfügung stellt. Mit der neuen LES-Version antwortet Open Text direkt auf aktuelle Kundenanforderungen an ECM-Produkte, mit denen sich unternehmensweite Infrastrukturen für Content Management aufbauen lassen.

Der Anreiz für Anwender, Produkte für Collaboration aktiv zu nutzen, hängt entscheidend von deren Bedienkomfort und Performanz ab. Ferner müssen Inhalte an der richtigen Stelle als Teil der Geschäftsprozesse bereitgestellt werden, was nicht nur an den Funktionsumfang, sondern auch an die Integrationsfähigkeit der Produkte hohe Ansprüche stellt.

Open Text hat mit der neuesten Version seines Kernprodukts für Dokumentenmanagement und Collaboration, des Livelink ECM – Enterprise Server, auf diese Kernanforderungen reagiert. Neue Funktionalitäten zu Navigation, Seitendarstellung, Suche und Treffergenauigkeit erhöhen in Verbindung mit verbesserten Caching-Mechanismen für Inhalte die Produktivität des zunehmend dezentral organisierten und weltweit verteilten Personals.

Um die Integration des Produkts in die bestehenden IT-Landschaften zu vereinfachen und durch die Nutzung vorhandener Entwicklerkompetenzen zu beschleunigen, verfügt die neue LES-Version über ein Business API auf der Basis der Web Services-Standards. Das neue Business API ergänzt die bestehende LES-Entwicklungsumgebung auf OScript-Basis.

Die jüngste LES-Version ist darüber hinaus perfekt mit den neuen Open Text Content Services integriert. Dieses völlig neue Content Management Framework besteht aus den drei Kernelementen Enterprise Connect, Enterprise Process Services und Enterprise Library Services. Open Text verfolgt mit diesen Diensten einen Storage-agnostischen Ansatz, durch den sich Content Management-Funktionalitäten unabhängig von der Ebene der Inhaltsspeicher einerseits und der Anwendungen und Benutzeroberflächen andererseits unternehmensweit zur Verfügung stellen lassen. Mit den neuen Open Text Content Services können Kunden das Wertschöpfungspotential der Unternehmensinhalte am Desktop, im Rahmen von Geschäftsprozessen und für Archivierungs- und Records Management-Zwecke vollständig ausschöpfen.

Nach oben scrollen