Mitel® auf der CeBIT 2007: Neue Unified-Communications-Lösungen für unbegrenzte Mobilität

(openPR) – Düsseldorf, 13. Februar 2007. Die Mitel Networks GmbH präsentiert sich in diesem Jahr erstmalig auf der europaweit größten Computermesse CeBIT. Im Fokus des Messeauftritts werden neben den bewährten Kommunikationslösungen für integrierte Sprach- und Datenvernetzung neueste Telefonielösungen auf Basis des Live Communications Servers von Microsoft stehen. Mitel wird in diesem Rahmen als Partneraussteller von InfoWAN am Microsoftstand in Halle 4, Stand A26 zu finden sein.

Mittels des eigens entwickelten Live Business Gateways präsentiert Mitel während der Messe eine Konnektivität zum Microsoft Live Communications Server 2005, die Unternehmen besonders im Telefoniebereich komfortable Vorteile verschafft. In Live-Demonstrationen können Besucher sich davon überzeugen, wie einfach es in der bekannten Microsoft-Arbeitsumgebung ist, auch über sehr lange räumliche Distanzen ihre geschäftlichen Aufgaben medienbruchfrei und ohne Zeitverluste zu erledigen. Seien es Telefonvernetzungen und Multi-Party-Conferencing, die es ermöglichen, mit nur wenigen Klicks eine Ad-hoc-Telefonkonferenz zu initialisieren, oder die Möglichkeit zur vollständigen Echtzeit-Status-Anzeige sämtlicher Teilnehmer. Außerdem wird durch die Verknüpfung mit Microsoft Outlook und Microsoft Office gewährleistet, dass alle eingehenden Anrufe direkt angezeigt und mit einem Klick aus der Anwendung heraus verwaltet werden können.

Daneben wartet Mitel auf der CeBIT mit weiteren Produkten auf, die besonders die Kommunikation für jedermann mit einer nahtlosen, simplen und sicheren Mobilität, die nicht mit den Kosten und Schwierigkeiten der VPN-basierten Lösungen des Mitbewerbs verbunden ist, vereinfachen. Das Portfolio der Mitel Mobility Solutions bietet eine direkte, voll integrierte Mobilität, die es Außendienstmitarbeitern erleichtert, in Kontakt mit Kollegen, Kunden und Partnern zu bleiben – jederzeit und an jedem Ort.

Mitel Teleworker
Zuhause arbeiten und dennoch dieselben Voraussetzungen haben wie im Büro: In der Heimarbeit sehen große genau so wie kleine zukunftsorientierte Unternehmen eine Möglichkeit, die familiär- oder krankheitsbedingten Fehlzeiten von Mitarbeitern zu verringern. Aufgrund der stark ansteigenden Zahl an Heimarbeitern hat Mitel eine Vielzahl von Kooperations- und Unified Messaging-Funktionen in seine Teleworker-Lösung integriert. So benötigt man jetzt keine VPN-Verbindung mehr, wenn man die Mitel Teleworker-Lösung nutzen möchte. Ein einfacher Breitband-Internetanschluss genügt, um nahezu jedes Endgerät aus dem Mitel-Portfolio mit allen aus dem Büro bewährten, komfortablen Funktionen auch zuhause nutzen zu können.

Mitel Quick Conference
Um der wachsenden Nachfrage von Unternehmen nach Kosten sparenden, effektiven Vor-Ort-Audiokonferenzmöglichkeiten gerecht zu werden, hat Mitel Quick Conference in sein Portfolio aufgenommen. Speziell für kleinere und mittelständische Unternehmen entwickelt, bietet Quick Conference die Option, Telefonkonferenzen für bis zu 200 Teilnehmer flexibel und einfach zu initiieren. Es können entweder eine Konferenz mit 200 oder aber auch 50 Konferenzen mit je vier Teilnehmern gleichzeitig durchgeführt werden. Die Verbindung zur Mitel 3300 IP Communications Plattform (ICP) wird über ein SIP Interface hergestellt. Der Benutzer greift entweder über das Telephone User Interface (TUI) oder über ein Web basiertes Graphical User Interface (GUI) auf das System zu.

Mitel Mobile Extension (ME)
Mitels optimierte Mobile Extension-Lösung steigert die Erreichbarkeit und Produktivität von Außendienstmitarbeitern durch die Erweiterung der PBX-Features und der Funktionalität aller mobilen und fest installierten Geräte. Die Mitel Mobile Extension Enterprise Mobility-Lösung wurde bereits vor einiger Zeit auf den Markt gebracht und beinhaltet nun auch Rufnummernübertragung auf mobile Endgeräte, Rufweiterleitung, Halten sowie Konferenzmöglichkeiten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auf Quick Conference von jedem mobilen Endgerät aus über das Unternehmensnetzwerk zuzugreifen.

Um Handy- und Ferngesprächskosten zu reduzieren, kann man die Mobile Extension-Lösung auch in Verbindung mit Hot Desking nutzen. Dabei können Anrufe, die auf dem Handy geführt werden, nahtlos auf einem Telefon innerhalb des Unternehmensnetzwerkes übernommen werden. Der Nutzer meldet sich einfach an einem beliebigen Mitel IP Phone an und hat damit alle Funktionen und Einstellungen seiner Nebenstelle auf dieses Telefon übertragen.

Nach oben scrollen