Innovation made in Germany

Video Conferencing auf der Systems 2007 ++ Cottbuser Bravis GmbH präsentiert Video

(pressebox) Videokonferenzen waren bis heute technisch aufwändig, extrem teuer und damit meist nur Großunternehmen vorbehalten. Mit Bravis, einer auf Peer to Peer Technologie basierenden Software der gleichnamigen Bravis GmbH, wird diese Technologie jetzt auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwinglich. Da Bravis Professional keinen zentralen Konferenzserver benötigt, reicht systemseitig ein handelsüblicher Arbeitsplatzrechner mit 2GHz -Prozessor und 256 MB Arbeitsspeicher. Insgesamt 16 Teilnehmer können ihre Besprechungen über die Videokonferenzsoftware durchführen und gemeinsam Dokumente bearbeiten. Unternehmen haben so die Möglichkeit, Kosten für Dienstreisen einzusparen und ihre Kundenkontakte zu verbessern. Auf der Münchner IT-Messe Systems präsentiert Bravis vom 23. bis 26. Oktober seine verschiedenen Produkte. So wird ebenfalls eine Gamer Edition vorgestellt, die den Spielern die gemeinsame Strategieentwicklung über Videoconferencing ermöglicht. Zu finden ist das Cottbuser Unternehmen auf dem Gemeinschaftsparcours des Wissenszentrums Networking in Halle B1 Stand 307. Ein besonderes Schmankerl für alle Besucher: Sternekoch Alfons Schuhbeck bietet eine unterhaltsame Kochshow direkt im Wissenszentrum.

Je nach Anzahl der Konferenzteilnehmer sollte ein Internetzugang mit einer Bandbreite ab DSL 6000 vorhanden sein. Die Einzelplatzlizenz von Bravis Professional ist bereits ab 169,99 € erhältlich.

Nach oben scrollen