Großer Spareffekt mit Videokonferenzen

Bis zu zwei Drittel ihrer Reisekosten sparen Unternehmen, wenn sie Videokonferenzen nutzen. Das haben die Lindner Hotels in einer Umfrage ihrer Kunden herausgefunden.

Mit Videokonferenzen können Firmenkunden laut Lindner Hotels ihre Reisekosten um bis zu 65 Prozent senken. Immer mehr Unternehmen nutzten diese Möglichkeit, mit Geschäftspartnern per Video in Kontakt zu treten, heißt es bei Lindner. „Nicht bei jedem Geschäftstermin müssen alle Beteiligten persönlich vor Ort sein“, sagt Andreas Krökel, Vorstand Marketing und Operations der Lindner Hotels. Die Reisekosten würden allein dadurch erheblich reduziert, dass Zeit für die An- und Abreise gespart werden. Das habe ein Beispiel aus der Umfrage gezeigt.

Nehmen etwa zwei Mitarbeiter eines Düsseldorfer Unternehmens an einem zweistündigen Meeting mit Geschäftspartnern in Berlin teil, beträge die Reisezeit für Hin- und Rückfahrt mit dem Auto um die 14 Stunden, mit der Bahn knapp 13 Stunden pro Mitarbeiter, mit dem Flieger zehn Stunden. Bei einem zu Grunde liegenden Stundensatz von 50 Euro je Mitarbeiter würden die Reisekosten für das Meeting damit zwischen 1400 Euro (Flugzeug) und 1740 Euro (Auto) kosten. Fände das Meeting per Videokonferenz statt, würde jeder Mitarbeiter lediglich zwei Stunden opfern. Die Gesamtkosten, also Nutzungskosten und Mitarbeiterkosten, lägen bei 600 Euro.

Die Lindner Hotels gehören zu den ersten in Deutschland, die Videokonferenzen flächendeckend anbieten. Die Business-Hotels in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leverkusen und am Nürburgring wurden mit Telepresence-Systemen ausgestattet, bei denen sich die bis zu sechs Gesprächspartner an einem Ort in Lebensgröße sehen können.

Quelle: http://biztravel.fvw.de/grosser-spareffekt-mit-videokonferenzen/393/88007/4070

Nach oben scrollen