greenmiles – Premiere Global Services: Partnerschaft im Einsatz für Klima- und Umweltschutz

greenmiles rechnet vor: im Geschäftsalltag können Konferenzlösungen von Premiere Global Services C02-Emissionen nahezu auf Null reduzieren
(openPR) greenmiles und Premiere Global zeigen gemeinsam, wie einfach es ist, den CO2-Ausstoß erheblich zu verringern und das Klima zu schonen. Insbesondere helfen Konferenzlösungen von Premiere Global dabei, manche Geschäftsreise einfach überflüssig zu machen. Das mindert nicht nur die Emission von Treibhausgasen, sondern spart nebenbei auch noch Kosten und vor allem Zeit.

Täglich finden zahlreiche Meetings, Treffen und Abstimmungen statt. Die Teilnehmer legen bei Ihrer Anreise dann oft lange Wege per Auto, Bahn oder sogar Flugzeug zurück. Dabei wird durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen eine beträchtliche Menge des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 freigesetzt. Ein typisches Beispiel aus dem Wirtschaftsleben und eine einfache Rechnung verdeutlichen die Dimensionen: Ein Termin mit 4 Personen ist in München angesetzt. Durch ihre An- und Abreise aus München (Nahverkehr), Stuttgart (Zug), Nürnberg (Auto) und Hamburg (Flugzeug) entstünden in diesem realitätsnahen Szenario 430 kg CO2. Würden sich diese vier Personen dagegen mittels Telefon- oder Webkonferenz abstimmen, würde lediglich durch die An- und Abreise zu den lokalen Büros sowie durch den Betrieb der Telekonferenz CO2 freigesetzt. Die entsprechende Menge läge lediglich bei ca. 9 kg und damit bei ca. 2% dessen, was durch die tatsächlichen Reisebewegungen anfiele.

„In erster Linie geht es darum, durch Verhaltensänderungen den CO2-Ausstoß zu vermeiden oder zu verringern“, so Dr. Sven Bode, Geschäftsführer von greenmiles. „Eine Telekonferenz statt langer, CO2-intensiver Reisen zu einem Meeting ist hier ein besonders anschauliches Beispiel. Allerdings ist Mobilität aus unserer modernen Arbeits- und Freizeitwelt nicht völlig wegzudenken: es geht hier auch gar nicht um Verzicht, sondern um klimaneutrale Mobilität. greenmiles gibt daher beispielsweise allen Autofahrern Spritspartipps im praktischen Format für das Handschuhfach mit auf den Weg. Die dennoch unvermeidbaren Emissionen jeder einzelnen Tour lassen sich schließlich durch die Unterstützung von staatlich anerkannten Klimaschutzprojekten ausgleichen.“

„Ökonomie und Ökologie“, betont Arnd Hungerberg VP Central and Eastern Europe bei Premiere Global Services, „stehen heute längst nicht mehr im Widerspruch: Telekonferenzen tragen nicht bloß zur Reduktion der Treibhausgase bei, es rechnet sich auch: Kostenersparnis sowie Vermeidung unproduktiver Abwesenheits- und längerer Ausfallzeiten des Personals sind entscheidende ökonomische Benefits. Umweltschutz und wirtschaftliche Produktivitätssteigerung gehen Hand in Hand. Dafür stehen wir nicht allein mit Telefon- und Webkonferenzen, sondern auch mit Papiervermeidung bei e-Billing und automatisiertem Invoice-Management. Der Kampf um unser aller Klima ohne erhobenen Zeigefinger – dafür steht greenmiles, dafür steht Premiere Global Services, dafür steht unsere Kooperation.“

Nach oben scrollen