Telefonkonferenz kostenlos durchführen – Die wichtigsten Anbieter

Auf dem Telefonkonferenz-Markt tummeln sich neben vielen professionellen Konferenzanbietern auch zahlreiche kostenlose Telefonkonferenzen. Welche Anbieter kostenlose Konferenzschaltungen per Telefon einrichten und worauf Sie bei der Auswahl eines Gratis-Angebots achten müssen, erfahren Sie hier.

Um eine kostenlose Telefonkonferenz durchzuführen, brauchen Sie nur den passenden Anbieter – oder Sie stellen die Konferenzschaltung einfach mit Ihrem Telefon oder Handy her. Wenn Sie einen Anbieter für kostenlose Telefonkonferenzen brauchen, achten Sie darauf, dass keine versteckten Kosten entstehen.

Kostenlose Telefonkonferenzen

Was bedeutet „kostenlose Telefonkonferenz“?

1. Für alle kostenlos

Eine (echte) kostenlose Telefonkonferenz in eine Konferenzschaltung, für die weder der Organisator der Konferenz noch die Teilnehmer etwas zahlen müssen. Der Konferenz-Anbieter stellt also keine Kosten für die Nutzung oder das Einrichten der Telefonkonferenz in Rechnung.

Die Einwahl in die Telefonkonferenz erfolgt kostenlos über eine lokale deutsche Festnetznummer. Nutzer mit einer Telefon-Flatrate fürs deutsche Festnetz wählen sich also umsonst in den Konferenzraum ein. Eine Rechnung für den Telefonkonferenz-Raum wird nicht erstellt.

2. Der Organisator zahlt bei kostenloser 0800-Einwahl

Eine kostenlose Telefonkonferenz ist nicht zu verwechseln mit einer kostenlosen Einwahl über eine 0800-Telefonnummer. Bei Telefonkonferenzen, für die eine 0800-Telefonnummer zur Einwahl in die Konferenz bereitsteht, zahlt der Organisator der Konferenz für jede Minute aktuell über 20 Cent für jeden Teilnehmer (aktueller Preis bei der Telekom 23,3 Cent).

Diese Gratis-Einwahlnummern gibt es bei allen großen Konferenzanbietern. Auch international können solche kostenlosen Einwahlnummern bereitgestellt werden. Um dazu die passenden Anbieter zu finden, nutzen Sie bitte unsere Filter-Funktion (wählen Sie "kostenlos" aus und dazu die entsprechenden Länder, für die Sie die Gratis-Einwahl brauchen):
Zur Suche-/Filterfunktion →

Die wichtigsten Kostenlos-Telefonkonferenzen

Telefonkonferenz kostenlos mit meetgreenKostenlose Telefonkonferenzen mit meetgreen:
Sie wählen. Die Umwelt dankt.

Der größte Anbieter für kostenlose Telefonkonferenzen ist derzeit meetgreen mit über 16 Millionen Nutzern. Bei meetgreen kann man sich nicht nur kostenlos registrieren – auch die Nutzung der Telefonkonferenzen ist komplett kostenfrei.

Die Registrierung erfolgt über die Webseite www.meetgreen.de.

Ihre kostenlose Telefonkonferenz wird sofort eingerichtet. Die Zugangs-PIN zu Ihrem Konferenzraum wird direkt auf dem Bildschirm angezeigt, so dass Sie sofort mit Ihrer Konferenz per Telefon starten können. Zusätzlich erhalten Sie die Zugangs-PIN noch einmal per E-Mail, so dass die Daten nicht verloren gehen. Bei meetgreen können Sie sich beliebig viele Konferenzräume anlegen und mit bis zu 20 Teilnehmern gleichzeitig konferieren.

Die Einwahl erfolgt über eine Berliner Festnetznummer (030 868 757 757). Alternativ bietet meetgreen für die Einwahl eine freiwillige Spendenhotline. Darüber wird der Umweltverein BAUM e.V. unterstützt.

meetgreen ist der einzige kostenlose Anbieter von Telefonkonferenzen, der TÜV-zertifiziert ist.

 

myTelco WebseiteKostenlose Telefonkonferenz von myTelco

ACHTUNG! MyTelco ist nur noch bis 14. April kostenlos.


Nutzen Sie die kostenlose Alternative zu myTelco und wechseln Sie jetzt zu meetgreen.

Alle Infos: meetgreen als kostenlose Alternative zu myTelco



Auch myTelco richtet kostenlose Telefonkonferenzen ein. Das Prinzip ist wie bei meetgreen: Mit der Eingabe seiner E-Mail-Adresse auf der Webseite www.mytelco.de erhält man die Zugangsdaten zum kostenfreien Telefon-Konferenzraum.

Bei myTelco gibt es keine Teilnehmer-Begrenzung. Es können also beliebig viele Konferenzen mit beliebig vielen Teilnehmern abgehalten werden. Über die Webseite können Sie sich weitere Konferenzräume einrichten lassen.

Auch hier konferieren Sie mit einer deutschlandweiten Telefon-Flatrate komplett kostenfrei.

 

Gratis TelefonkonferenzGratis-Telefonkonferenzen mit Mr. Meebl

Auch Mr. Meebl ist ein Gratis-Angebot für Telefon-Konferenzen. Auch hier ist es das gleiche Prinzip wie bei meetgreen und myTelco: E-Mail-Adresse auf der Webseite www.meebl.de eingeben und die Telefonkonferenz wird kostenlos eingerichtet.

Aus Sicherheitsgründen muss der Nutzer auf der Webseite noch einen Sicherheitscode eingeben. Danach werden die Zugangsdaten direkt per E-Mail verschickt.

Der meebl-Konferenzraum steht für 72h Stunden zur Verfügung. Neue Räume können jederzeit über die Webseite erstellt werden.

 

Die nicht ganz so kostenlosen Anbieter

Wenn ein Anbieter mit kostenlosen Telefonkonferenzen wirbt, achten Sie darauf, welche Einwahlnummern für die Telefonkonferenz angeboten werden. So gibt es zum Beispiel Konferenz-Services, die zwar den Telefonkonferenzraum gratis anbietet – die Einwahl in die Telefonkonferenz erfolgt aber über eine Servicerufnummer (zum Beispiel eine 01803- oder 01805-Nummer).

Das bedeutet, dass die scheinbare kostenfreie Telefonkonferenz am Ende doch bezahlt wird – und zwar über die Telefonrechnung der einzelnen Teilnehmer, die sich für die Telefonkonferenz einwählen. Bei einer 01803-Einwahl kostet die Telefonkonferenz-Minute 9 ct und bei der 01805-Nummer bereits 14 ct pro Minute.

 

Wie finanzieren sich die kostenlosen Anbieter?

„Umsonst ist nichts“ heißt es ja immer wieder. Wo ist also der Haken und was haben Nutzer der Gratis-Telefonkonferenz-Dienste zu befürchten?

Im Normalfall gibt es keine Bedenken, ein Gratis-Angebot zu nutzen. Weder werden (nach unserem Kenntnisstand) die Adressdaten weiterverkauft, noch gibt es Werbeunterbrechungen während der Konferenz.

Bei Gratis-Angeboten, die einen kleinen Konferenz-Server in der hauseigenen Garage betreiben, kann es im schlimmsten Fall kann es passieren, dass man zum geplanten Termin nicht in den Konferenzraum kommt. Beispielsweise, weil die Konferenzserver überlastet sind, oder die Telefonleitungen belegt sind.

In der Regel finanzieren sich solche Anbieter über spezielle Leitungsgebühren, die für die Nutzung der Telefonleitungen abgerechnet werden. Diese Nutzungsentgelte werden von den großen Netzbetreibern wie zum Beispiel Deutsche Telekom an die Konferenz-Anbieter gezahlt. Die Netzbetreiber wollen sicherstellen, dass ihre Telefonnetze genutzt werden – und dafür erhalten Serviceanbieter dann eine Beteiligung. Diese Nutzungsentgelte sind Beträge unter 0,1 Cent pro Minute - aber die Masse macht es am Ende aus.

Andere Anbieter finanzieren kostenlose Telefonkonferenzen über zusätzliche kostenpflichtige Services (zum Beispiel für die zusätzliche Nutzung einer Webkonferenz) oder nutzen den Gratis-Service als Kennenlern-/Einstiegsangebot, um später kostenpflichtige Angebote zu verkaufen.

Daher sollte man auch beim Hinweis „kostenlos“ darauf achten, welcher Anbieter hinter dem Service steht. In einem professionellen Umfang sollte auch überlegt werden, ob ein kostenpflichtiger Telefonkonferenz-Service sinnvoller ist. Auch dort gibt es kostengünstige Angebote, zum Beispiel mit interessanten Flatrate-Angeboten.

Kostenlose Telefonkonferenzen mit dem Handy oder vom Festnetz

Alle Telefonkonferenzen, egal ob kostenfrei oder kostenpflichtig, sind immer auch per Handy oder mit dem Festnetztelefon kostenlos nutzbar.

Achten Sie nur darauf, dass Sie auch bei dem Handyvertrag eine Flatrate haben - sonst zahlen Sie natürlich die normalen Verbindungskosten zur deutschen Festnetznummer.